Zusatzjobs

Pro Integration bietet Maßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt für langzeitarbeitslose Lernbehinderte unter 25 Jahren gemäß § 16 d Sozialgesetzbuch  (SGB) II. Grundlage ist der  Auftrag  des Hagener Jobcenters.  

Das Konzept von Pro Integration umfasst intensive Sozialbetreuung, Ergotherapie, Unterricht und eine spezielle Fachanleitung.

 

Diese Zielgruppe lebt oft sozial isoliert oder in sozialen Randgruppen,  hat meist keine Ausbildung, erlebt sich in unserer leistungs- und konsumorientierten Welt als ausgegrenzt. Sie verfügt in  der Regel noch nicht über Erfahrungen mit dem Arbeitsleben und  hat häufig eine Lebensführung, die geprägt ist von Unorganisiertheit, Lässigkeit und Resignation. Meist liegt eine Unwilligkeit vor, aber auch ein großes Unvermögen, sich um die eigenen Belange verantwortlich zu kümmern.

 

Es fällt vielen schwer, nach gescheiterten Wegen wieder in Arbeit und Gesellschaft hineinzufinden. Über das Erleben eigener Stärken und Fähigkeiten, auch der Einschränkungen und Grenzen  in einem akzeptierenden Umfeld wird es möglich,  trotz Frustrationen  erneut  eine Motivation aufzubauen,  eigene realistische Ziele zu entwickeln  und sich auf  berufliche Perspektiven einzulassen.

 

Diese Perspektiven können, je nach Eignung, in einer  Ausbildung oder einer Vermittlung in Arbeit bestehen.